Aktien kaufen – ein PlĂ€doyer fĂŒr die Anlage in Aktien!

Aktien kaufen - ein Plädoyer für die Anlage in Aktien

Wer langfristig Vermögen aufbauen will, muss Aktien kaufen! 

Diese klare Botschaft habe ich an meine Leser. 

Warum ich dieser Meinung bin, erfÀhrst du in diesem Beitrag.

Egal ob die Einzelanlage in Aktien, Investmentfonds oder ETFs, wer langfristig ein solides Vermögen aufbauen möchte, kommt nicht darum herum, sich ernsthaft mit diesen Formen der Anlage zu beschÀftigten.

In Deutschland ist es um die Anlage in Aktien nicht wirklich gut bestellt.

Im internationalen Vergleich zeichnet uns eine besondere Scheu vor der Börse und vor Aktien mit all ihren Unterkategorien aus.

Aktien kaufen - die Scheu vor der Börse

Durch immer neue Regularien, Stichwort MiFID II, die eine enorme Dokumentationspflicht fĂŒr Banken bei der Beratung in Wertpapieranlagen mit sich bringt, werden die meisten Banken zukĂŒnftig ihre Kunden gar nicht mehr ĂŒber Anlagemöglichkeiten in Wertpapieren beraten.

Das fördert die ohnehin schlechte Aktienkultur in Deutschland natĂŒrlich nicht.

Ich finde es aber nicht schlimm, dass sich Banken aus der Anlageberatung in Aktien zurĂŒckziehen.

Wenn es um die eigenen Finanzen geht, rate ich eh jedem, die Sache lieber selber in die eigenen HĂ€nde zu nehmen, anstatt sich auf den Rat Dritter zu verlassen.

Das Aktien kein Teufelszeug oder nur etwas fĂŒr Reiche sind zeigen folgende Argumente:

Mit Aktien Geld verdienen


Lassen wir zunÀchst einmal Zahlen sprechen und schauen uns an, wie sich mit Aktien im Vergleich zu alternativen, in Deutschland viel beliebteren Anlageformen Geld verdienen lÀsst.

Viele langfristige Studien zeigen, dass sich mit der Anlage in Aktien durchschnittlich eine Rendite von 7 - 8 % im Jahr (nach Inflation) erwirtschaften lÀsst.

Beispielsweise hat Jeremy Siegel in seinem Buch Stocks for the long run (Affiliate-Link) eine durchschnittliche Rendite nach Abzug der Inflation von 6,8 % nachgewiesen.

Seiner Studie lag ein Zeitraum von 80 Jahren, von 1926 bis 2006 zu Grunde.

In dieser Zeit lagen Weltwirtschaftskrisen und ein Weltkrieg. Und dennoch hat sich gezeigt, dass Aktien kein Teufelszeug sind.

Wenn man auf Grundlage dieser Studie noch die in diesen 80 Jahren durchschnittliche Inflation, also die Entwertung des Geldes, mit einrechnet, kommt man auf eine durchschnittliche Rendite von 10 %.

Diese 10 % kann man dann mit alternativen Anlageformen, wie beispielsweise Bankanlagen vergleichen und merkt sofort, welches enorme Wachstumspotenziale wir in Deutschland verschwenden.

Folgende Schaubilder machen die Entwicklung ebenfalls deutlich.


Entwicklung MSCI World

Der MSCI World-Index beinhaltet ĂŒber 1.600 Einzelaktien aus der ganzen Welt und wird oftmals herangezogen, um die globale Aktienkursentwicklung zu verdeutlichen.

Aktien kaufen - MSCI World Index

Weitere Informationen findest du auf Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/MSCI_World und auf der Seite von Finanztip: https://www.finanztip.de/presse/pm-finanztip-msci-world-rendite/


Entwicklung Tagesgeld und langfristiger Bundesanleihen

Dieses Schaubild zeigt die Entwicklung der in Deutschland besonders beliebten Anlageformen Tagesgeld und Bundesanleihen.

Vor allem beim Tagesgeld, bei dem es aktuell ĂŒberhaupt keine Zinsen mehr gibt, stellt sich natĂŒrlich die Frage, wie man hier ĂŒberhaupt noch von einer “Anlageform” sprechen kann.

​

Aktien kaufen - Tagesgeld und Bundesanleihe

Entwicklung von 10.000 EUR Anlagebetrag ĂŒber 30 Jahre:

Tagesgeld (bei 2 % Rendite) 18.113,62 EUR

Bundesanleihe (bei 4 % Rendite) 32.433,98 EUR

Aktien (bei 7 % Rendite) 76.122,55 EUR

Diese Zahlen sprechen fĂŒr sich und lassen die Frage aufkommen, wieso wir uns dennoch in großen Teilen vor einer Geldanlage in Aktien verschließen?

Das scheint auch psychologische GrĂŒnde zu haben.

Psychologen haben festgestellt, dass sich ein Anleger mehr ĂŒber einen Verlust von 1000 Euro Ă€rgert als er sich ĂŒber einen Gewinn von 1000 Euro zu freuen.

Im menschlichen Gehirn werden negative Erfahrungen stÀrker abgespeichert als positive.

Daher neigen wir dazu, nur die Risiken zu sehen und dabei die Chancen völlig zu verdrÀngen.

Ein weiterer Grund ist sicherlich auch die fehlende Geldbildung in Deutschland. Die meisten Menschen können mit Aktien, Investmentfonds, ETFs nichts anfangen.

Das sollten wir Àndern!

Denn aktuell vergammeln Milliarden Euro auf unrentablen Tagesgeldkonten, die eigentlich fĂŒr die Altersvorsorge dringend benötigt werden.


In Aktien investieren - das spricht dafĂŒr!

Wenn wir ĂŒber die Anlagemöglichkeit in Aktien sprechen, geht es um eine langfristige Anlage in den Aktienmarkt.

Diese Strategie ist auch unter dem Begriff Buy-and-Hold-Strategie bekannt.

Also kaufen und lange halten, statt laufend zu kaufen oder zu verkaufen.

Langfristige bedeutet fĂŒr mich, das Geld mindestens 10 Jahre, besser 20, 30 Jahre investieren zu können. 

Ob es dann schlussendlich in Form von Einzelaktien wie beispielsweise Daimler, BASF, Apple etc. ist - oder man Investmentfonds, ETFs oder sonstige Anlagekategorien wÀhlt, spielt zunÀchst keine Rolle.


Was spricht jetzt aus meiner Sicht alles fĂŒr Aktien:

1.) Aktien erwirtschaften langfristig höhere Renditen

Wie oben gezeigt, erzielt man mit der Anlage in Aktien eine deutlich höhere Rendite. Eine durchschnittliche Rendite von 7-8 % stellt die meisten anderen Anlageformen weit in den Schatten.

Voraussetzung ist, man legt sein Geld langfristige an und kommt mit dem Auf und Ab an den Börsen zurecht.

Eine Anlage in Aktien ist keine Einbahnstraße, bei der das Geld linear an Wert gewinnt.

KursrĂŒckgĂ€nge gehören dazu, sollten einen langfristigen Anleger aber nicht aus der Ruhe bringen.

 

2.) Mit Aktien investiert man in Substanzwerte

Kauft man Aktien, gehört einem ein Teil des Unternehmens.

Hinter diesem Unternehmen stehen GebĂ€ude, Lager, Maschinen, Technologien. Und da wir Menschen gerne Werte kaufen, die wir anfassen können, haben wir im Vergleich zu Bankanlagen mit Aktien auch etwas “zum anfassen”.

Als AktionĂ€r gehört dir ein Teil von Daimler, BASF oder Apple. Du wirst zur Hauptversammlung eingeladen und hast ein Mitspracherecht ĂŒber die zukĂŒnftige Entwicklung “deines” Unternehmens.

Versuche das mal bei deinem Tagesgeld 😉

Als Anteilseigner des Unternehmens erhÀltst du eine Gewinnbeteiligung, meistens in Form einer Dividende. Alleine diese regelmÀssige Zahlung ist aktuell wesentlich höher als die Zinsen, die du bei anderen Anlageformen erhÀltst.

Hinzu kommen dann noch etwaige Kursgewinne.


3.) Aktien schĂŒtzen teilweise vor Inflation

Ein einfaches Beispiel zeigt, dass du dich mit der Anlage in Aktien auch vor eine Inflation absichern kannst. 

Steigt nĂ€mlich das Preis-Niveau, also die Inflation, ist “dein Unternehmen”, bei dem du AktionĂ€r bist, in der Lage, die Preise anzupassen. 

Dies erhöht die Einnahmen und steigert den Börsenkurs. Somit kannst du eine moderate Inflationsrate ausgleichen.

 

4.) Aktien schĂŒtzen bei Bankenpleiten

Wenn du Aktien besitzt, verwaltest du diese in einem Depot einer Bank. Kommt es nun zu einer Bankenpleite, gelten deine Aktien im Depot als Sondervermögen und sind somit geschĂŒtzt.

Solltest du stattdessen dein Geld in Bankkonten oder Bankanlagen investiert haben, kann es bei einer Bankpleite trotz einer gesetzlichen Einlagensicherung von 100.000 EUR pro Kunde dazu fĂŒhren, dass dein Geld in Gefahr ist.


Aktien kaufen - Zitat


Diese 6 Fehler solltest du nicht machen, wenn du Aktien kaufst! 

​

1. Fehler - Alles auf eine Karte setzen

Grundlage einer guten Anlagestrategie ist immer, sich Gedanken darĂŒber zu machen, aus welchen Einzelpositionen sein aktuelles und zukĂŒnftiges Vermögen bestehen sollte.

Eine Verteilung seines Geldes auf mehrere, unterschiedliche Anlageformen ist immer zu empfehlen.

Setze daher nie alles auf Aktien - oder alles auf Anleihen, Tagesgeldkonten oder was es sonst noch fĂŒr Anlagemöglichkeiten gibt.

Mehr ĂŒber den richtigen Weg, deine Anlagestrategie zu entwickeln findest du in meinem Beitrag: 11 Tipps, die dich zum Profi bei der Geldanlage machen! 

​

2. Fehler - Investiere nur in Produkte, die du verstehst.

Ich meine damit nicht, dass du jede Anlageform bis ins kleinste Detail durchdringen musst.

Aber setzte deinen gesunden Menschenverstand ein und frage dich, ob die abgegebenen Prognosen und Versprechungen realistisch sind.

Bei noch mangelnder Erfahrung solltest du zu Beginn eher etwas vorsichtiger investieren und nicht gleich mit komplexen Finanzprodukten hantieren.

Wenn du keine Ahnung hast, wie das Produkt im Groben funktioniert - lass die Finger davon!


3. Fehler - Du glaubst an den ultimativen Anlagetip

Schnell reich werden und das am besten ĂŒber Nacht ohne Risiko.

Das klingt verlockend.

Auch hier solltest du deinem BauchgefĂŒhl vertrauen und dich fragen, wenn es wirklich so einfach ist, soviel Geld zu verdienen, wieso macht es dann nicht jeder?

Vergiss also nie, dass es keine Chancen ohne Risiken gibt.

 

4. Fehler - Du investierst Geld ohne RĂŒcklagen zu haben

Die beste Anlagestrategie in Aktien bringt nichts, wenn du Geld investierst, dass du kurzfristige benötigst.

An der Börse geht es mal hoch und mal runter. Zum Teil brauchst du auch einen lÀngeren Atem um die erwarteten Rendite erzielen zu können.

Wenn du dann kurzfristig dringend Geld benötigst wenn die Kursen unten sind und Aktien verkaufen musst, kann das zu Verlusten fĂŒr dich fĂŒhren.

DIeser Fehler ist aus meiner Sicht und meiner langjĂ€hrigen Erfahrung ein Hauptgrund, wieso viele Menschen Aktien fĂŒr ein Teufelszeug halten.

 

5. Fehler - Du hast keine Ahnung, willst aber dabei sein!

Aktien zu kaufen bedeutet, sich mit dem Thema beschĂ€ftigen zu mĂŒssen. Ohne Fleiß kein Preis.

Auf Erfolg mit Finanzen erfĂ€hrst du alles, was du ĂŒber die Anlage in Aktien wissen musst.

Es wird noch viele BeitrÀge geben, in denen ich das Thema Aktienanlage im Detail erklÀren und dir dabei helfen werde, deine eigene Anlagestrategie zu entwickeln.


6. Fehler - Du glaubst, klĂŒger als der Markt zu sein!

Der Markt von dem wir hier sprechen, ist die Summe aller Anleger, die in Aktien investieren.

Wenn du besser sein willst, musst du bessere Anlageentscheidungen treffen als der Durchschnitt aller anderen Marktteilnehmer.

FĂŒr wie realistisch hĂ€ltst du das?

Wenn du glaubst, klĂŒger als der Markt zu sein fĂŒhrt das eher zu hektischen Handlungen. Die rennst Trends hinterher, springst auf ZĂŒge zu spĂ€t auf oder zu frĂŒh ab. Das fĂŒhrt in den meisten FĂ€llen nur dazu, dass du eine schlechte Rendite erwirtschaftest.

In Aktien investieren - die passive Methode

Du hast jetzt vielleicht erkannt, dass es Sinn macht, in Aktien zu investieren. Du bist dir aber unsicher, ob du die richtigen Entscheidungen treffen kannst, welche Aktien du nun kaufen sollst?

Gerade fĂŒr AnfĂ€nger und Privatanleger, die nicht einzelne Aktien aussuchen, sondern allgemein im Aktienmarkt investieren wollen, empfehle ich das passive Investieren.

Das geschieht mit sogenannte ETFs (Exchange Traded Funds), die den Aktienmarkt 1:1 abbilden.

Ein Beispiel: Du möchtest einen Teil deines Vermögens im Bereich Aktien investieren. Dabei ist dir wichtig, das Geld möglichst breit zu streuen, um das Risiko zu verteilen und nicht alles auf eine Karte zu setzen.

Du könntest dich dann entscheiden, weltweit in Aktien investieren zu wollen.

DafĂŒr nimmst du einen ETF, der den weltweiten Index MSCI World abbildet. Darin sind 1.600 einzelnen Unternehmen aus der ganzen Welt enthalten.

Der ETF bildet dann automatisch den Index mit allen Einzelaktien nach, ohne das man selber oder wie bei Investmentfonds ein teures Fondsmanagement Entscheidungen treffen muss.

Zahlreiche Studien belegen, dass es keinen Renditevorteil bringt, aktive Anlageentscheidungen zu treffen. Vielmehr bringt es viele Vorteile, passiv einen Aktienmarkt nachzubilden.

Mehr zu dieser Anlagemöglichkeit erfÀhrst du in meinem Geldanlage-Guide:


Zum Schluss...

Ich halte nichts von konkreten Anlagetipps, wie du dein Geld am Besten investieren kannst.

Das hĂ€ngt von so vielen individuellen Punkte ab, dass ein pauschaler Tipp “mach das oder lass das” einfach unseriös ist.

Wenn du durch diesen Beitrag wie ich auch der Meinung bist, das Aktien zu deiner Anlagestrategie dazugehören sollten, kann ich dir aber dennoch einen allgemeinen Tipp geben:

Entwickle eine eigene Anlagestrategie, informiere dich und bilde dich bei diesem Thema weiter.

Gerne helfe ich dir mit meinem Finanzcoaching dabei, diese Strategie zu entwickeln. 

Hier können wir uns deine persönliche Situation im Detail anschauen und nach einer umfangreichen Analyse ist es mir dann auch möglich, meinen Empfehlungen auszusprechen.

Dein 

Marcel

Du möchtest deine Finanzen in die eigenen HÀnden nehmen?


Mach es wie schon ĂŒber 1.000 Abonnenten.

Trage deine E-Mail-Adresse ein und du erhĂ€ltst regelmĂ€ssig exklusive Informationen, die dir Schritt-fĂŒr-Schritt dabei helfen, damit du dich zukĂŒnftig in Finanzfragen nicht mehr auf deinen Banker verlassen musst. Du erhĂ€ltst zum Start mein Ratgeber "Mein Finanzcheck" von mir geschenkt!

Hiermit meldest du dich zu meinem wöchentlich erscheinenden, kostenlosen E-Mail-Newsletter mit relevanten Informationen rund um das Thema Finanzen an. Deine Daten werden niemals weitergegeben. Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung, erhÀltst du in unserer DatenschutzerklÀrung.


Beitragsbild: pixabay.com

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Passiv Investieren 📈 - so legst du dein Geld erfolgreich an! ✅
  2. Mit ETFs erfolgreich passiv investieren 📈 | Erfolg mit Finanzen
  3. Immobilien 🏠 - Mieten oder Kaufen❓ | ERFOLG MIT FINANZEN

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*