6 Dinge, die du ĂŒber Kreditkarten unbedingt wissen musst.

Kreditkarte - 6 Dinge, die du über Kreditkarten unbedingt wissen musst

Kostenlose Kreditkarte - ein Zahlungsmittel auf dem Vormarsch

Kreditkarten - egal ob als kostenlose Kreditkarte oder gebĂŒhrenpflichtige Kreditkarte - sind fest in unserem Alltag etabliert. 

Auch wenn in Deutschland die bargeldlose Bezahlung noch nicht so weit verbreitet ist wie beispielsweise in den USA, nehmen die Zahlungen mit einer Kreditkarte stetig zu.

Insbesondere im Internet wird immer hÀufiger mit einer Kreditkarte bezahlt.

DarĂŒber hinaus bietet sie vielfĂ€ltige Vorteile gegenĂŒber Bargeld.

Die Suche nach einem Geldautomaten entfĂ€llt genauso wie der Umtausch in andere WĂ€hrungen, wenn man im Ausland in fremder WĂ€hrung bezahlen möchte. 

Hotelreservierungen oder der Mietwagenverleih lÀsst sich mit einer Kreditkarte bequem erledigen.

Immer mit Anbieter bieten kostenlose Kreditkarten an, was den Siegeszug dieser Zahlungsmethoden noch verstÀrken wird.

Hunderte Millionen Kreditkartenzahlungen werden jeden Tag getĂ€tigt, die damit gewonnene Erkenntnisse und Daten sind fĂŒr Banken und Kreditkartenunternehmen bares Geld wert.

Daher halte ich es fĂŒr selbstverstĂ€ndlich, dass es gebĂŒhrenfreie Kreditkarten gibt.

In zunehmendem Maße nehmen auch die GebĂŒhren fĂŒr die GeschĂ€fte und Dienstleister, die Kreditkartenzahlungen akzeptieren ab. Eine sehr erfreuliche Entwicklung.

Ich selbst nutze mehrere Kreditkarten, die ich dir auf der Sonderseite rund um die Kreditkarte www.erfolg-mit-finanzen.de/kreditkarte empfehle.

Bei der Auswahl der richtigen Kreditkarte sollte man allerdings einige Punkte beachten.

Wenn wir von kostenlosen oder gebĂŒhrenfreien Kreditkarten sprechen, bezieht sich das in erster Linie auf die JahresgebĂŒhr. Diese fĂ€llt bei Kreditkarten ohne GebĂŒhr nicht an.

DarĂŒber hinaus können allerdings zusĂ€tzliche Kosten und GebĂŒhren anfallen.

Beispielsweise wenn du eine sogenannte Revolving Card hast, bei der du den monatlichen Abrechnungsbetrag in Teilen zurĂŒckzahlen kannst, werden fĂŒr den Abrechnungsbetrag Sollzinsen berechnet.

Diese können zum Teil sehr hoch sein.

Die meisten Anbieter von Kreditkarten mit monatlicher RĂŒckzahlung lassen dir die Wahl, ob du den Abrechnungsbetrag in einer Summe oder in Teilen zurĂŒckzahlen möchtest.

Wenn du außerhalb der EURO-Zone mit deiner Kreditkarte in fremder WĂ€hrung bezahlst, können GebĂŒhren anfallen. Ebenso bei der Bargeldabhebung.

Daher empfehle ich zum Beispiel die DKB Visa Card und die Barclaycard New Visa. (Affiliate Links).

  • keine JahresgebĂŒhr - ein Leben lang; 0 € Zinsen fĂŒr 2 Monate
  • 0 € GebĂŒhren fĂŒr Abhebungen im EURO-Raum
  • weltweit akzeptiert; kein zusĂ€tzliches Girokonto notwendig
kostenlose Kreditkarte DKB
  • weltweit kostenlos Bargeld an Automaten abheben
  • weltweit kostenlos mit der DKB-VISA-Kreditkarte bezahlen
  • kostenlose VISA-Kreditkarte und Girokonto

Hier sind auch Bargeldabhebungen kostenlos - was die Karten jeweils zu Allzweckwaffen macht, wenn man mal schnell noch Bargeld benötigt.

Viele weitere Informationen findest du auf meinen Sonderseiten rund um das Thema Kreditkarten: www.erfolg-mit-finanzen.de/kreditkarte

Wenn du wissen willst, wie das mit der Beantragung einer Kreditkarte funktioniert, habe ich hier eine genaue Beschreibung fĂŒr dich: www.erfolg-mit-finanzen.de/kreditkarte-beantragen

Erfolg mit Finanzen - Wissenswertes

Wissenswertes 

VISA oder Mastercard?

In Deutschland haben VISA und Mastercard zusammen einen Marktanteil von rund 90 Prozent. Im Grunde genommen ist es egal, welche der beiden Kreditkartenunternehmen man auswÀhlt.

Vielmehr sollte man bei der Wahl der richtigen Kreditkarte auf andere Merkmale, wie beispielsweise GebĂŒhren achten. Da Kreditkarten ĂŒberwiegend durch Banken ausgegeben werden, welche Lizenzen von den Kreditkartenunternehmen erworben haben, unterscheiden sich die Angebote zum Teil erheblich. VISA ist also nicht gleich VISA; Mastercard ist nicht gleich Mastercard.

Um sich einen Überblick, der besten Angebote zu verschaffen, bietet unsere VERGLEICHSSEITE alle Informationen, die man fĂŒr die richtige Wahl benötigt.

Eine Übersicht der beiden Platzhirsche:

VISA

Akzeptanzstellen 24 Mio. weltweit
500.000 in Deutschland

Geldautomaten 1,6 Mio. weltweit

Mehr Informationen zu VISA gibt es auf www.visa.de

Mastercard

Akzeptanzstellen 35 Mio. weltweit
450.000 in Deutschland

Geldautomaten 2,0 Mio. weltweit

Mehr Informationen zu Mastercard gibt es auf www.mastercard.de

Kreditkarte verloren

Bei Verlust der Kreditkarte lĂ€sst sich diese schnell und unkompliziert sperren. Dies sollte man unverzĂŒglich tun, um einen eventuellen Missbrauch zu verhindern.

Verlorene Kreditkarten lassen zu unter folgender, zentraler Hotline sperren:

  • Inland: 116 116
  • Ausland: 0049 116 116 oder 0049 30 4050 4050

Die Hotline ist tÀglich 24 Stunden erreichbar und innerhalb von Deutschland kostenfrei.

Sobald die kostenlose Kreditkarte oder auch die gebĂŒhrenpflichtige Kreditkarte nicht mehr auffindbar ist, sollte man die zentrale Hotline anrufen oder die Bank kontaktieren, die die Kreditkarte ausgegeben hat. Ab dem Zeitpunkt der Sperrung liegt die Haftung fĂŒr missbrĂ€uchliche VerfĂŒgungen bei Ihrem Karteninstitut.

Hinweis: FĂŒr die Sperrung deiner Kreditkarte benötigen du die Kreditkartennummer. Nur so kann die richtige Karte identifiziert und gesperrt werden.

 

Kreditkartenbetrug - was ist zu tun?

Es empfiehlt sich, die UmsĂ€tze auf seinem Kreditkartenkonto regelmĂ€ĂŸig zu ĂŒberprĂŒfen.

Sollte es zu Unstimmigkeiten bei den UmsÀtzen oder auf der Kreditkartenabrechnung kommen, kontaktieren sie umgehend die Bank, von der sie ihre Kreditkarte haben.

Sollte die Kreditkarte verloren gehen oder gestohlen werden, kann diese unter der bundesweiten Sperrnummer 116 116 gesperrt werden. Hierzu benötigst du deine Kreditkartennummer, die auf jeder Kreditkartenabrechnung zu finden ist.

Sollte es zu einem Kreditkartenbetrug oder der Verwendung deiner Kreditkarte kommen, nachdem diese dir gestohlen wurde, besteht allerdings kein Grund zur Panik.

Sobald die Karte gesperrt wurde, kann nichts mehr passieren. FĂŒr alle vor der Sperrung getĂ€tigten UmsĂ€tze haftet der Kreditkarteninhaber mit maximal 50 Euro. Die meisten Anbieter verzichten sogar ganz darauf, den Kreditkarteninhaber in Haftung zu nehmen.

Ausnahme besteht bei grober FahrlÀssigkeit.

 

Kosten und GebĂŒhren

Nach einem Kreditkartenvergleich lĂ€sst sich relativ schnell herausfinden, was fĂŒr GebĂŒhren bei einer Kreditkarte anfallen.

Aber es gibt auch versteckte GebĂŒhren, die selbst bei einer kostenlose Kreditkarte anfallen können. Daher lohnt sich ein genauere Blick darauf, welche Kosten bei einer Kreditkarte, egal ob kostenpflichtig oder kostenlos, anfallen können.

GrundgebĂŒhr / JahresgebĂŒhr

Die GrundgebĂŒhr oder auch JahresgebĂŒhr wird einmal im Jahr vom Kartenkonto abgebucht und in der Kreditkartenabrechnung in Rechnung gestellt.

Die Höhe des Beitrages wird von der kartenausstellenden Bank festgelegt und liegt in den meisten FĂ€llen zwischen 10,00 Euro und 100,00 Euro. In einigen FĂ€llen wird im ersten Jahr die GrundgebĂŒhr erlassen und fĂ€llt erst im zweiten Jahr an.

Eine GrundgebĂŒhr und JahresgebĂŒhr kann bei Angeboten fĂŒr eine kostenlose Kreditkarte im ersten Jahr oder dauerhaft entfallen.

So genannte Prepaid Kreditkarte ohne echtes Kreditlimit, werden selten ohne JahresgebĂŒhr ausgestellt. Genauso verhĂ€lt sich mit einer Kreditkarte ohne Schufa.


Aktivierungs- und EinrichtungsgebĂŒhr

Manche Anbieter verlangen eine sogenannte Aktivierungs- und EinrichtungsgebĂŒhr am Beginn der Vertragslaufzeit. Anfallende Kosten der Bearbeitung des Kreditkartenantrags sowie alle dazugehörigen Aufwendungen sollen damit beglichen werden.


Kosten bei der Bargeldabhebung

Bei Bargeldabhebungen können GebĂŒhren anfallen. Ob die Bank diese verlangt, kann man im jeweiligen Preis- und Leistungsverzeichnis nachschlagen.

Dieses ist Bestandteil des Kreditkartenantrags und kann ebenfalls auf der Website der Bank nachgelesen werden.

Die GebĂŒhren liegen meistens zwischen 3 und 4 Prozent und stehen in Bezug zum ausgezahlten Betrag. Oft fĂ€llt auch eine MindestgebĂŒhr von ungefĂ€hr 5,00 Euro an, die in jedem Fall zu zahlen ist, selbst, wenn der prozentuale GebĂŒhrenwert unter der MindestgebĂŒhr liegt.

Je nach Anbieter liegt zudem eine Verzinsung, im Zeitraum zwischen der Abhebung bis zur vollstĂ€ndigen RĂŒckzahlung des abgehobenen Betrages, vor.

 

Kosten bei der Verwendung im Ausland

Ein Auslandseinsatzentgelt wird den Kreditkartenbesitzern angerechnet, die sich zur Zeit der Zahlung im Ausland befanden, in dem der Euro als nicht offizielle WĂ€hrung gilt.

Der Betrag in der bezahlten AuslandswĂ€hrung wird in der Abrechnung in Euro umgewandelt. Dabei fĂ€llt die GebĂŒhr an. In der Regel belĂ€uft sich der Betrag auf 1 bis 2 Prozent des Umsatzes.

 

Zinsen fĂŒr Ratenzahlungen

Bei einigen Anbietern kann man wĂ€hlen, ob man den anfallenden Betrag der Kreditkarte monatliche komplett oder in Raten zurĂŒckzahlen möchte.

Bei der Ratenzahlungsmöglichkeit spricht man auch von sogenannten Revolving-Kreditkarten. Sollte man eine Ratenzahlung wÀhlen, fallend auf den zu zahlenden Betrag der monatlichen Kreditkartenabrechnung Zinsen an, die aktuell in der Regel bei 10 bis 20 Prozent liegen. Die Zinsen werden auf den Gesamtbetrag berechnet, bis dieser durch die monatlichen Ratenzahlungen ausgeglichen ist.

Diese Möglichkeit der RĂŒckzahlung sollte wenn möglich ganz vermieden werden, da die anfallenden Zinskosten sehr hoch sind.

 

ErgĂ€nzende Versicherungsleistungen 

Neben den verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten einer Kreditkarte bieten Banken ihren Kreditkartenkunden auch ergÀnzende Versicherungen im Zusammenhang mit einer Kreditkarte an.

Beispielsweise eine Absicherung vor unverschuldeter Arbeitslosigkeit, ArbeitsunfĂ€higkeit und Tod sowie eine ReisegepĂ€ck- und Auslandskrankenversicherung oder eine ReiserĂŒcktrittskostenversicherung.

In den jeweiligen Versicherungsbedingungen finden sich dazu genauere Informationen.

Generell sollte man solche Angebote kritisch prĂŒfen. In der Regel sind separate Versicherungen sinnvoller.

Kreditkarten - Konsum


Kreditkartenlimit

Das Limit auf der Kreditkarte, bis zu dem Zahlungen abgerechnet werden können, hÀngt von der persönlichen BonitÀt und Einkommenssituation des Antragssteller ab.

DIe PrĂŒfung durch die Bank erfolgt in Ă€hnlicher Weise, wie bei einem Kredit.

 

Unterschiedliche Kreditkartenarten

Charge Card

Die Chargekarte ist die am hĂ€ufigsten in Deutschland verwendete Kreditkarte. Die getĂ€tigten Zahlungen werden einmal im Monat dem hinterlegten Referenzkonto belastet. Dadurch hat der Kreditkarteninhaber bis zur Belastung des Gesamtbetrags ein zinsloses Darlehen ĂŒber seine im Abrechnungsmonat getĂ€tigten Zahlungen. Es kann auch Guthaben auf die Kreditkarte durch Überweisungen eingezahlt werden. Dieses Guthaben wird teilweise verzinst. Der monatliche VerfĂŒgungsrahmen fĂŒr die Chargekarte wird individuell festgelegt.


Revolving Card

Die Revolving Card funktioniert Ă€hnliche wie eine Charge Card. Wesentlicher Unterschied besteht in der RĂŒckzahlung des monatlichen Abrechnungsbetrags. Dieser kann im Gegensatz zur Charge Card in Raten erfolgen. Entweder als fester Eurobetrag oder als Prozentsatz des fĂ€lligen Abrechnungsbetrags. Bei dem dadurch gewĂ€hrten Darlehen fallen zum Teil sehr hohe Zinsen an!


Debit Card

Bei der Debit Card, handelt es sich um keine “echte” Kreditkarte. Die getĂ€tigten UmsĂ€tze werden sofort dem Verrechnungskonto belastet.


Prepaidkarte

Mit einer  Prepaidkarte kann nur ĂŒber vorher eingezahltes Guthaben verfĂŒgt werden. Eine BonitĂ€tsprĂŒfung ist herbei im Gegensatz zu den anderen Kreditkartenarten nicht zwingend notwendig. Daher eignet sich eine Prepaidkarte fĂŒr Gelegenheitsnutzer, SchĂŒler, Studenten und Personen mit negativer Schufa, die dennoch nicht auf die vielen Vorteile einer Kreditkarte verzichten möchten.

Zum Schluss


Wenn du mehr Informationen ĂŒber Kreditkarten erfahren möchtest und eine Anleitung willst, wie man eine Kreditkarte beantragt, habe ich auf Erfolg mit Finanzen eine Sonderseite eingerichtet:

Dort findest du alle notwendigen Informationen.

Bis bald,

dein
Marcel

Du möchtest deine Finanzen in die eigenen HÀnden nehmen?


Mach es wie schon ĂŒber 1.000 Abonnenten.

Trage deine E-Mail-Adresse ein und du erhĂ€ltst regelmĂ€ssig exklusive Informationen, die dir Schritt-fĂŒr-Schritt dabei helfen, damit du dich zukĂŒnftig in Finanzfragen nicht mehr auf deinen Banker verlassen musst. Du erhĂ€ltst zum Start mein Ratgeber "Mein Finanzcheck" von mir geschenkt!

Hiermit meldest du dich zu meinem wöchentlich erscheinenden, kostenlosen E-Mail-Newsletter mit relevanten Informationen rund um das Thema Finanzen an. Deine Daten werden niemals weitergegeben. Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung, erhÀltst du in unserer DatenschutzerklÀrung.


Beitragsbild: pixabay.com

1 Trackback / Pingback

  1. Passiv Investieren 📈 - so legst du dein Geld erfolgreich an! ✅

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*